1. Adventssonntag
2011 B
logo
Weitere Predigten kommen demnächst.

 

Liebe Brüder und Schwestern im Herrn!

Zu Beginn des Advents diesmal keine Predigt, sondern nur kurze Adventgedanken.

Wir alle wissen, dass Advent auf Deutsch Ankunft bedeutet. 4 Wochen bereiten wir uns auf die Ankunft des Erlösers vor.

Auf zwei Akzente des Advents will ich näher eingehen.

1. Wachen!

2. Warten!

1. Wir wollen wachsam durch den Advent gehen. Vielleicht kennen Sie das Gefühl, wenn man in der Früh verschläft, dann beginnt der Tag schon mit Hektik und Eile, und es kann sein, dass der ganze Tag nichts wird. Einen solchen Tagesanfang möchten wir nicht oft erleben. Verschlafene Menschen erleben die Welt nicht richtig und bekommen nur die Hälfte mit. Sie können ihre Aufgaben nicht erfüllen und verpassen, worauf es ankommt.

Für die kommenden vier Wochen wünsche ich uns, dass wir mit wachem Auge durch diese Zeit der Vorbereitung gehen. Es sollte die so genannte stille Zeit sein. Wenn wir uns Zeiten der Ruhe und Entspannung suchen, tun wir Gutes für unsere Seele. Wir werden in uns plötzlich etwas entdecken, was wir in Zukunft ändern wollen. Es wird der Blick wieder mehr auf das Wesentliche gelenkt werden.

2. Wenn wir also wachsam sind, wird uns zweitens das Warten auch mehr bewusst. Auf wen warten wir? Auf die Geburt unseres Herrn Jesus Christus in Bethlehem vor über 2000 Jahren? Nicht nur! Einmal wird er wiederkommen in Herrlichkeit. Auch auf diese Ankunft wartet die Christenheit. Auch auf diese Ankunft wollen wir uns vorbereiten. Mit wachem Herzen soll dies geschehen. Nehmen wir uns Zeit zum Gebet! Nehmen wir uns Zeit für die Familie! Nehmen wir uns Zeit für Gott!

Sich Zeit nehmen für wesentliche Dinge bedeutet »Wachsam sein«! Möge der Advent im Jahre 2011 ein sinnvolles Warten auf Christus unseren Herrn und Erlöser sein.

Einen gesegneten Advent wünscht Ihnen

logo
piwik Datenschutz
© 2017 · Pfarrer Christian Poschenrieder · email